Auf ein neues LMS wechseln

Es könnte viele Gründe dafür geben, sich nach einem neuen Learning-Management-System umzusehen. Vielleicht ist Ihre aktuelle Lösung veraltet, zu umständlich oder kompliziert zu bedienen, sodass Sie jetzt nach einer einfachen Software suchen. Möglicherweise ist Ihr „LMS“ auch nur eine Ansammlung von willkürlich zusammengewürfelten Dateien, die Sie einfach nur mit Ihrer Belegschaft teilen (darunter PDFs, Videos, Tests auf Papier und ähnliches). Wenn Sie wissen, dass es Zeit für einen Wechsel ist, was sollten Sie bei der Auswahl einer neuen Software für Ihr Unternehmen beachten?

Switching to a new lms

Was brauchen Sie?

Das Wichtigste zuerst: Sie müssen einen guten Blick in Ihre Organisation werfen und nochmal darüber nachdenken, wozu Sie ein Learning-Management-System brauchen. Müssen Sie immer wieder Mitarbeiter und neue Angestellte schulen und testen? Wie wichtig sind diese Schulungen für Ihre Organisation?

Als Nächstes sollten Sie überlegen, was an Ihrer aktuellen Lösung nicht funktioniert. Viele Unternehmen sind mit ihrem Anbieter unzufrieden. Eine Untersuchung von Brandon Hall zu LMS Trends im Jahr 2014 hat gezeigt, dass fast 50% aller Unternehmen gerne auf eine andere Software wechseln würden. Jedoch sind die Hauptmerkmale der meisten E-Learning-Lösungen sehr ähnlich, sodass die Suche nach der besten Software für Ihr Business schnell zu einer überwältigenden und frustrierenden Angelegenheit werden kann.

Die meisten Organisationen, die nach einem neuen LMS suchen, möchten die folgenden Probleme beheben:

› Ihr aktuelles LMS ist kompliziert zu bedienen, es hat viele nutzlose Funktionen und es ist schwer, anderen die Bedienung beizubringen.

› Ihr aktuelles LMS ist zu teuer; und die Kosten werden steigen, wenn Ihr Unternehmen wächst und Sie mehr Benutzer hinzufügen müssen.

› Sie führen ein kleines bis mittelständisches Unternehmen und möchten nicht so viel für ein LMS ausgeben. Also möchten Sie auf eine andere Lösung umstellen und Ihre Schulungen über ein anderes Tool als ein LMS vermitteln.

› Ihre aktuellen Schulungen bestehen aus einer Mischung aus PDF- und PPT-Dateien, Videos und praktischen Schulungen für jeden neuen Mitarbeiter. Aber das wird mit dem Wachstum des Unternehmens immer chaotischer und unüberschaubarer.

Wie sieht die beste Lösung für Sie aus?

Wie bereits erwähnt, gibt es da draußen viele verschiedene LMS-Optionen. So viele, dass der E-Learning-Experte Charles Severance feststellte: „Die Systeme gleichen sich sehr. Sie können fast schon einen Dartpfeil auf eine Dartscheibe werfen, um ein LMS auszuwählen und das LMS wird ganz okay sein.“

Ein System, das jedoch nur „ganz okay“ ist, müssen Sie in naher Zukunft möglicherweise aufs Neue ersetzen. Und genau das wollten Sie ja ursprünglich vermeiden.

Was sollten Sie also bei der Wahl eines LMS beachten? Da die meisten Systeme über ähnliche Funktionen verfügen, könnten Sie Ihre Entscheidung vielleicht von den wichtigsten Unterscheidungsmerkmalen abhängig machen. Außer Funktionen, die ein LMS von anderen unterscheiden – was Sie sonst noch beachten sollten:

Einfache Bedienung – ist das System, das Sie in Betracht ziehen, nur für die technisch versierten Nutzer geeignet? Macht es den Eindruck, dass Sie und Ihr Team es ohne viel Aufwand zum Laufen bringen können (da Sie den Aufwand ja von vorn herein vermeiden möchten)? Ist es zugänglich? Können Sie sich vorstellen, wenn nötig, stundenlang mit diesem Programm zu arbeiten?

Support – Welche Art von Support bietet der Entwickler? Wenn Sie mit dem Support-Team sprechen, wie ist der Ton der Mitarbeiter? Sind sie hilfsbereit und freundlich oder sorgen sie dafür, dass Sie bereuen, überhaupt angerufen zu haben? Das sind wichtige Themen, über die Sie nachdenken sollten, wenn Sie sich langfristig an ein neues LMS binden möchten.

Preise – Wie sind die Preise? Sieht es nach einem fairen Preis und einer guten Investitionsrendite aus? Wird der Preis nach der Anzahl der Nutzer berechnet (das ist ein wichtiger Punkt, den Sie beachten sollten, wenn Sie immer wieder neue Nutzer zur Plattform hinzufügen möchten)? Ist das System überteuert? Müssen Sie für viele Funktionen bezahlen, die Sie in absehbarer Zeit nicht verwenden möchten?

Bewertungen – Sie sollten nicht nur nach einem gut bewerteten LMS suchen, sondern auch beim Lesen der Bewertungen nach einem roten Faden Ausschau halten. Was sagen die Kunden, die dieses Tool verwenden, hauptsächlich darüber? Was ist die häufigste Beschwerde? So bekommen Sie eine bessere Vorstellung davon, was Sie bei diesem System erwartet.

Wie Sie die beste Lösung finden

Sie werden bei Ihrer Suche nach der besten Lösung möglicherweise einige Recherchen anstellen müssen. Am besten lernen Sie so viel wie möglich über die verschiedenen Systeme, wenn Sie Ihre Optionen abwägen. Um das zu tun, können Sie sich für eine kostenlose Testversion anmelden, um eine Live-Demo bitten, an einem Webinar teilnehmen oder Software-Bewertungen lesen.

Nachdem Sie Ihr neues LMS ausgewählt haben, ist es an der Zeit, Ihre aktuellen Inhalte auf Ihr neues System zu übertragen. Bei diesem Schritt müssen Sie wieder überlegen: Gibt es eine Möglichkeit, Ihre bereits erstellten Materialien und Dokumente wie PDFs, Bilder und Videos (vielleicht sogar Inhalte, die mit einem anderen LMS erstellt wurden) wiederzuverwenden? Lohnt es sich, die alten Inhalte auf die neue Plattform zu übertragen oder ist es besser, die Inhalte einfach komplett neu zu erstellen?