Wie ermitteln Sie den Weiterbildungsbedarf Ihrer Mitarbeiter?

Mitarbeiter sind manchmal wie Kinder. Eltern, die mehr als ein Kind haben, können bestätigen, dass jedes Kind anders ist. Was bei dem einen Kind funktioniert, ist bei dem anderen vielleicht komplett verkehrt. Ähnlich verhält es sich mit Mitarbeitern. Es gibt keine Einheitslösung für alle. Wie können Sie also den Weiterbildungsbedarf Ihrer Mitarbeiter ermitteln? Am besten führen Sie Gespräche, Tests und Umfragen durch. So finden Sie mehr über die Persönlichkeit, den Arbeitsstil und die Wissenslücken der einzelnen Mitarbeiter heraus.

Identify training needs of your employees
Anna
Durchf√ľhrungsconsultant
Veröffentlicht am
Aktualisiert am
Lesedauer 5 Minuten

Setzen Sie klare Ziele und Erwartungen für jede Rolle

Ihre Mitarbeiter und Manager sind eine hervorragende Quelle, um sich eingehend über ihre Aufgaben zu informieren

Der erste Schritt zur Ermittlung des Weiterbildungsbedarfs: Sie müssen verstehen, welche Fähigkeiten für die einzelnen Rollen erforderlich sind. Denken Sie an die Ziele und Aufgaben der verschiedenen Stellen in Ihrem Unternehmen. Sie müssen definieren, wie Erfolg für jede Position aussieht und mit welchen Fähigkeiten dieser Erfolg erzielt wird. Halten Sie sich über neue Trends und Methoden der jeweiligen Branche auf dem Laufenden. Auch Ihre Mitarbeiter und Manager sind eine hervorragende Quelle, um sich eingehend über ihre Aufgaben zu informieren. Sobald Sie sich über Ihre Ziele und Erwartungen im Klaren sind, sollten Sie diese über die HR-Kanäle öffentlich machen.

Identifizieren Sie die Kenntnisse und Fähigkeiten, die Ihr Unternehmen benötigt

Arten von Wissen und Fähigkeiten

Es gibt verschiedene Arten von Fähigkeiten: Fachwissen und Sozialkompetenzen.

  1. Fachliche Qualifikationen oder Hard Skills beziehen sich auf das Verständnis und die Fähigkeit einer Person, Fachwissen am Arbeitsplatz anzuwenden. [1].
  2. Sozialkompetenzen oder Soft Skills sind eine Kombination aus kommunikativen und sozialen Fähigkeiten sowie Persönlichkeitsmerkmalen. Sie sind die Grundlage dafür, dass Menschen sich in ihrem Arbeitsumfeld erfolgreich zurechtfinden.

Als erfolgreicher Dozent müssen Sie Lücken bei diesen beiden Arten von Fähigkeiten erkennen.

Sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern

Jeder Mitarbeiter hat einen einzigartigen Lernstil

Jeder Mitarbeiter hat einen einzigartigen Lernstil, Arbeitsstil und eine eigene Persönlichkeit. Das mag offensichtlich klingen, wird aber von vielen Unternehmen bei der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter außer Acht gelassen. Wenn man für verschiedene Menschen den gleichen Weg einschlägt, kann das den Fortschritt eher behindern.

Die Individualität eines jeden Mitarbeiters macht es schwierig, seine Wissenslücken zu erkennen. Aufgrund dieser Komplexität ist das Gespräch immer noch der beste Weg, die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter zu ermitteln. Dies kann formell durch ausführliche Gespräche mit den Mitarbeitern und ihren direkten Vorgesetzten geschehen. Oder Sie sprechen mit ihren Kollegen, um sich gegenseitig zu beurteilen.

Beurteilen Sie das Kompetenzniveau Ihrer Mitarbeiter mit Prüfungen und Umfragen

In unserer modernen Welt werden Entscheidungen schnell getroffen und immer mehr Menschen arbeiten remote. Umfragen und Persönlichkeitstests sind eine gute Alternative, um unter diesen Umständen mehr über Ihre Mitarbeiter zu erfahren.

Gute Persönlichkeitstests für Ihr Team (einschließlich der Führungskräfte) können helfen, die verschiedenen Stile zu erkennen. Erfragen Sie, wie sie sich selbst und Ihr Unternehmen wahrnehmen. Die Ergebnisse könnten Sie überraschen.

Eine weniger zeitaufwändige Methode ist das Testen des Wissensstandes. Dazu erstellen Sie einen Online-Test mit Fragen, die verschiedene Aspekte ihrer Arbeit abdecken. Anschließend werten Sie die Ergebnisse aus.

So identifizieren Sie die Bereiche, bei denen die Gruppe ins Straucheln geraten ist und die mehr Aufmerksamkeit und Training benötigen. Es ist auch möglich, Ihre Ergebnisse mit denen anderer Unternehmen in derselben Branche zu vergleichen. Wie schneiden Ihre Mitarbeiter wohl im Vergleich zu ihren Kollegen ab?

Machen Sie Ihre Mitarbeiterschulungen effizienter

Sobald Sie herausgefunden haben, was Ihre Mitarbeiter lernen müssen, müssen Sie diese Lücken mit Schulungen schließen. Die beste Schulung besteht aus drei Elementen: Mentoring und Coaching, Schulungsmaterial und Überwachung der Fortschritte.

1. Mentoring und Coaching von Mitarbeitern

Mentoring ist ein praktisches Training, das sich auf die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen konzentriert und daher sehr effektiv ist. Zwar ist das Mentoring zeitintensiv, aber es ist eine großartige Möglichkeit, um komplexe Prozesse wie die Bedienung von Maschinen zu erlernen.

Coaching ist eine Methode, bei der ein älterer Mitarbeiter einen jüngeren Kollegen anleitet und schult. Es ist ebenfalls ein praktischer Ansatz, aber die jüngeren Mitarbeiter haben ein bestimmtes persönliches Ziel vor Augen. Es ist auch ideal, um Sozialkompetenzen wie Führungsqualitäten zu verbessern.

2. Schulungsmaterial erstellen

Mit Online-Schulungen können Sie Inhalte erstellen, die Ihre Mitarbeiter asynchron absolvieren

Nachdem Sie ermittelt haben, welche Kenntnisse und Fähigkeiten Ihr Unternehmen benötigt, können Sie Schulungsmaterial erstellen, das auf die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter zugeschnitten ist. Mit Online-Schulungen können Sie Inhalte erstellen, die Ihre Mitarbeiter asynchron absolvieren. Online-Schulungen sind einfach einzurichten und bringen viele Vorteile mit sich, aber Sie sollten auch prüfen, ob diese Methode für Ihr Unternehmen geeignet ist.

3. Leistung überwachen

Während des gesamten Prozesses können Sie die Leistung bewerten und beurteilen, wie sie sich im Laufe der Zeit verändert. Wir geben Ihnen ausführliche Ratschläge zur Leistungsverfolgung und Analyse der Ergebnisse in unserem Artikel über die einfache Nachverfolgung Ihrer Mitarbeiterschulungen.

Mitarbeiterschulungen und Easy LMS

Mit Easy LMS erstellen Sie ganz einfach Prüfungen, um Lücken im Fachwissen Ihrer Teilnehmer zu ermitteln. Sie können eine Bestehensquote einrichten und automatisch Zertifikate für die Teilnehmer ausstellen, die die Prüfung bestanden haben. Richten Sie Benachrichtigungs-E-Mails ein und lassen Sie sich jedes Mal informieren, wenn jemand eine Prüfung bestanden hat.

Mit Assessments erstellen Sie Persönlichkeitstests und Umfragen, mit denen Sie mehr über die Sozialkompetenzen Ihrer Mitarbeiter erfahren. Sie können auch ihren Lernstil ermitteln.

Nutzen Sie schließlich all diese Informationen zum Erstellen ansprechender Kurse, die Text, Bilder, Video- und Audiodateien kombinieren und alle Lerntypen ansprechen. Erstellen Sie eine Schulungs-Academy und veröffentlichen Sie dort alle Ihre Kurse. Ganz einfach!

Mit unseren robusten Berichtsfunktionen erhalten Sie einen Überblick über das Lernmaterial. Sehen Sie, wann Ihre Nutzer ihre Schulung begonnen und beendet haben und wie lange sie dafür gebraucht haben. Sie können auch sehen, welche Fragen ihnen am schwersten und am leichtesten gefallen sind.

Sie können die Kontrolle über Ihre E-Learning-Strategie zurückgewinnen ūüí™ – Sie nur ein paar Klicks entfernt.

Nützliche Links

  1. Wikipedia

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Weiter recherchieren

Warum Sie ein LMS verwenden sollten

Warum Sie ein LMS verwenden sollten

Warum sollte ich ein Learning-Management-System verwenden? Warum nicht wie gewohnt Schulungsunterlagen und Prüfungen in Papierform verteilen und alles mit Rotstift korrigieren? Nun ja, wenn Sie...

Mehr erfahren